{att}
{energy}
{maxaggs}
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
* Startseite Horizon Übersicht Hilfe Einloggen Registrieren

Autor Thema: 5. McNina Jahresgedächtnis - Tage des Friedens  (Gelesen 2882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SIL

    Irc: Ssiljana
  • User
  • V04V55
    Admin der Handels-Gilde (Icewars) (a.D)
    Administrator der Handels-Gilde (a.D.)
    Gilde-GameScout
  • Beiträge: 8.892
  • Karma: 9

5. McNina Jahresgedächtnis - Tage des Friedens
« am: 11.Mai.2011, 11:06:54 »
Tage des Friedens

5. Jahresgedächtnis McNina

10.-17.05.2011



Hallo Handels-Gilde!


Vor bald sechs Jahren, am 17.05.2006, verstarb unser Gründer, langjähriger Admin und Freund Rainer "McNina" H.

In seinem Gedenken und zur Besinnung auf die Message, die er als Mensch vertrat und welche die Basis unserer Spielergemeinschaft darstellen, werden jährlich vom 10. bis 17. Mai die "Tage des Friedens" ausgerufen.


Gerade "unsere Neuen" (also alle die kürzer als fünf Jahre dabei sind ;) ) werden sich vielleicht - wenn überhaupt - fragen, was sie denn damit zu tun haben. Die meisten werden wohl einfach beiläufig denken, dass es durchaus ok ist, an einen verstorbenen Gründer zu erinnern und die "Tage des Friedens" deswegen respektieren.

Ich bitte euch das nicht zu tun!


Ich bitte euch stattdessen, euch bewußt Gedanken über den Sinn und Zweck der "Tage des Friedens" zu machen.
Ich bitte euch darum, ernsthaft über euch, die Gemeinschaft, das Spiel und unseren Gründer nachzudenken.
Ich bitte euch darum, die "Tage des Friedens" aktiv zu begehen.

Damit der Geist der Handels-Gilde nicht über die Zeit schwindet und in Vergessenheit gerät, sondern in und durch uns weitergetragen wird.



Zusatz für die Icewars Handels-Gilde

In diesem Jahr fallen die Tage des Friedens exakt in den Bereich des IW-Rundenwechsels. Der Sinn der ansonsten übliche Maßgabe, während dieser Zeit keine offensiven Ingamehandlungen zu starten  (mit den vorwiegenden Zielen den Kooperationsgedanken, das "Mit"einander (statt Gegeneinander) und den Gedanken daran, dass unsere Gemeinschaft sich nicht über Ingamekonflikte definieren soll, wieder ins Gedächtnis zu rufen), wird dadurch ein wenig ausgehebelt.
Außerdem werden die Tage des Friedens in diesem Jahr zusätzlich das 5. Jahresgedächtnis an McNina darstellen und sollten besonders bedacht werden.

Daher möchte ich in diesem Jahr alle Spieler der Handels-Gilde dazu aufrufen, die Tage des Friedens durch aktiven Einsatz für die Weiterentwicklung unser aller Spielergemeinschaft zu begehen. Der gleichzeitige Rundenübergang in IW und die notwendigen Veränderungen in der Allianz geben uns ausreichend Gelegenheit dazu.









Einige erläuternde Worte für den interessierten Handels-Gildner
(Nicht-interessierte Gildner sind zu bündeln und am Ausgang abzustellen - Die Entsorgung erfolgt jeweils Dienstags und Freitags)



Die "Tage des Friedens" sollen keinen Totenkult begründen sondern allgemeine Besinnungstage unserer Spielergemeinschaft sein.
Sie sind nicht nur ein Jahresgedächtnis (sonst wäre der Aktionstag nur der 17.5.). Sie sind auch keine Trauerzeit (sonst fänden sie nach dem 17.5. statt).
Sie sind in aller erster Linie eine Zeit, in der wir das Leben bewußter wahrnehmen, achten und feiern sollen. Dass sie am Todestag unseres Gründers enden, soll uns mit besonderer Dringlichkeit aufzeigen, warum wir das tun sollten ... und durch sein Beispiel auch dass und wie wir das z.B. können.


Die "Tage des Friedens" haben keinen festen Plan und sollen nicht "plakatiert" werden. Sie sollen individuell und intern begangen werden - sowohl im Bezug auf die Gemeinschaft, wie auch auf einen selbst. Es geht nicht darum, dass wir uns einem starren Schema unterwerfen und es geht nicht darum, dass wir etwas nach aussen darstellen.
Es geht darum, dass wir die innere und äußere Freiheit für uns und(!) andere (wieder-)entdecken und leben - und das in aller eigener Bescheidenheit. Es geht um den wahren Heldenmut, der  uns allen innewohnt und den jeder von uns finden kann, wenn wir uns nur bemühen ihn zu suchen.
 

Die "Tage des Friedens" sind eine Zeit, in der alle Mitglieder der Gemeinschaft aufgerufen werden, mal einen Schritt zurück zu gehen, inne zu halten und sich umzublicken. Wertet diesen Aufruf nicht ab, sondern erkennt, wie ungewöhnlich dies für eine Spielgemeinschaft ist und was dies über die Bedeutung von Menschlichkeit in unserer Allianz aussagt ... und dann macht dabei mit.
Es kann nicht schaden, sich einmal selbst zu beleuchten. Sich zu fragen, wer man ist und wie man lebt - oder wer man sein und wie man leben möchte. Dieser Aufruf durchbricht die "Spielgrenze" und soll das auch. Er soll uns durch eine kleine Unterbrechung auf die Frage aufmerksam machen, warum wir eigentlich spielen. Und dass wir, wenn wir spielen, dies mit echten Menschen und in einer tatsächlich echten Gemeinschaft tun. Denn Spiel ist zwar immer eine Art Lebenssimulation ... aber es findet auch immer innerhalb des echten Lebens statt und ist deswegen ein realer Teil von ihm.





Wer für sich selbst keinen Weg findet, wie er die "Tage des Friedens" begehen kann, dem helfen vielleicht ein paar konkrete Beispiele.

- Mal etwas anderes tun, eingefahrene Verhaltensweise unterbrechen
Manchmal träumt der Mensch ... und merkt es gar nicht. Eine Veränderung kann da Wunder wirken. Man muss sich kein Bein ausreissen und es geht weder darum etwas/sich völlig zu verändern, noch es dauerhaft zu tun. Es geht nur darum, es einfach mal zu versuchen, zu spüren wie sich das anfühlt und zu schauen, was es mit sich bringt.
Wer z.B. "zu viel" spielt, kann einfach mal eine Pause einlegen; wer "zu wenig" spielt, einfach mal etwas mehr. Ein Raucher könnte einfach mal ein zwei Tage nicht rauchen. Wir könnten mal freundlich gegenüber jemandem sein, bei dem wir das normalerweise nicht sind. Jemandem ohne besonderen Grund einfach ein Kompliment machen. Wichtig ist nur, dass wir die Chance nutzen und mal etwas im guten Sinne anders machen.

- Sich mal Zeit zum nachdenken geben
Man kann die Zeit auch nutzen, um mal aktiv nachzudenken. Es ist eigentlich egal worüber - es sollte nur etwas sein, wofür man sich sonst ehr nicht die Zeit nimmt. Einfach mal hinsetzten und nachdenken. Man kann seine Gedanken auch schweifen lassen - aber man sollte sich konkret Zeit dafür nehmen. Über die Familie, Freunde, Bekannte, Unbekannte, über sich selbst ... vielleicht auch über die Handels-Gilde, was gut ist, was besser werden sollte und was man hier eigentlich möchte. ;)

- Aktiv sein
"Wer Computerspiele spielt, ist ein Stubenhocker. Punkt!" ;p
Ganz so schlimm ist es natürlich nicht. ;) Trotzdem ist die Gefahr immer gegeben, dass man mehr spielt, als man eigentlich sollte. Denkt mal nach, unterbrecht das Spiel ... und geht raus. Ins Museum, ins Kino, zu einem Festival, ins Schwimmbad ... und wenn es nur die Eisdiele nebenan ist, man sich ein Eis kauft und einen Plausch mit einem völlig fremden beginnt. Wenn es denn unbedingt sein muss, könnt ihr auch ein RL-Treffen mit anderen Gildnern machen ... und die völlig Verlorenen, wie die Gilde-Admins, dürfen "aktiv sein" ausnahmsweise auch als Aufforderung interpretieren, liegengebliebenen Gildeverwaltungskram zu erledigen. ;)




In diesem Sinne,

viel Spaß und Erfolg in und außerhalb des Spiel
und angemessene "Tage des Friedens"

Gruß
SIL aka Ssiljana
Admin der Handels-Gilde (IW) & (HdRo)



___edit___________________________
Überschriftshervorhebung zurückgesetzt
« Letzte Änderung: 05.April.2012, 05:41:37 von SIL »

Admin der Handels-Gilde IW/HdRo 2006-2012 
Kontakt: Hdro-Anduin & Bele "Ssiljana", SWToR-T3M4 Imp "Silshass"/"Shu-Mai" - Rep "Sileah"